FASD: Einzigartigkeit erkennen und fördern, ohne zu überfordern!

Das vielfältige Spektrum von FASD und Möglichkeiten des Einsatzes von tiergestützten Angeboten

„Wenn ich noch diese und jene Hilfe hätte, würde es dann besser laufen?“, „Sollte sie/er auf der Schule bleiben oder lieber nicht?“, „Kann sie/er nicht oder will sie/er nicht?“ oder „Was liegt denn nun an der Bindungsstörung und was am FASD?“.

Kennen Sie diese Fragen in Bezug auf von FASD betroffenen Kinder und Jugendlichen?

FASD ist nicht gleich FASD.  Betroffene Kinder und Jugendliche sind in ihrer Individualität einzigartig, sie verfügen sowohl über verschiedene Kompetenzen und Talente und sind zugleich betroffen von unterschiedlichen FASD-Symptomatiken und Komorbiditäten. So vielfältig das Erscheinungsbild bei FASD-Kindern und Jugendlichen ist, so vielfältig können Förder- und Therapieangebote sein. Welche Möglichkeiten kann hier die tiergestützte Intervention (TGI) bieten?

Das Seminar mit Fallbeispielen und Workshopeinheiten verfolgt zwei thematische Schwerpunkte, die so aufbereitet sind, dass die Teilnehmer_innen neue praxisorientierte Ideen und Handlungsansätze für ihre pädagogisch/-therapeutische Arbeit mit FASD-Betroffenen entwickeln und nach der Veranstaltung verfolgen können.

Auf der Grundlage von Inputs rund um „FASD in verschiedenen Lebensaltern“ und „Formen der tiergestützten Intervention“ werden im Seminar folgende Fragestellungen bearbeiten:

  • Handelt es sich bei FASD um eine „bewegliche Behinderung?“; Können die Kinder bzw. Jugendlichen durch geeignete Förderung lernen? Wo sind diesbezüglich Grenzen?
  • Nicht nur die von FASD betroffenen Kinder und Jugendlichen brauchen Unterstützung – auch das Setting! Was ist hier möglich?
  • Welche rechtlichen Ansprüche der Pflegeperson/Schule ggü. diversen Leistungsträgern gibt es?
  • Auf welcher Grundlage wirkt tiergestützte Pädagogik bzw. Therapie?
  • Welche Formate und welche Tiere passen zu welchem Erscheinungsbild von FASD?
  • Wie erfolgt die Qualitätssicherung in Angeboten der tiergestützten Intervention (z.B. Verankerung in Hilfeplänen)? Welche weiteren Standards sind relevant?

Zielgruppe

Pädagogische Fachkräfte aus Schulen und Kitas, Lehrer_innen, innewohnende päd. Fachkräfte und Angehörige, päd. Fachkräfte aus Wohngruppen, Einzelfall- und Familienhelfer_innen, u.a.

In der Teilnahmegebühr sind enthalten

  • Arbeitsmaterialien und Unterlagen
  • Verpflegung
    • zwei Kaffeepausen mit kleinen Snacks
    • leichtes Mittagessen
    • Tagungsgetränke – Apfelsaft und Mineralwasser

Veranstaltungsort

Der Veranstaltungsort, „Leiners Landhotel“, liegt zentral zwischen Wilhelmshaven und Oldenburg und verfügt über eine direkte Autobahnanbindung. Der Bahnhof Sande (Haltestelle „Sanderbusch“) ist nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt.

Als Seminarteilnehmende können sie auf Anfrage und je nach Verfügbarkeit Vorzugspreise in Anspruch nehmen. Bitte fragen Sie danach. Zimmeranfragen richten Sie bitte direkt an das Hotel.

Leiners Landhotel
Bahnhofstraße 46
26452 Sande

Tel. 04422/95860
info@leiners-landhotel.de
www.leiners-landhotel.de


Referenten

Graf, AndreaAndrea Graf zum Referenten
Riesener, KathrinKathrin Riesener zum Referenten