Fit im Ehrenamt

Schwierige Gespräche und Situationen im Ehrenamt erfolgreich bewältigen

Durch themenzentrierte und lösungsorientierte Gesprächsführung im Kontext ehrenamtlicher Arbeit kann die Kooperation und das gemeinsame Miteinander im Ehrenamt positiv gestaltet werden. Das ist besonders bedeutsam, wenn eine hohe Motivation für das gemeinsame Engagement über eine lange Zeit erhalten bleiben soll.

Zentrales Anliegen ist in diesem Workshop, sowohl die eigene Motivationen und Erwartungen hinsichtlich des Projektes zu erkennen, als auch die Fähigkeiten der Kooperation mit anderen zu erweitern. Auch bei allseits besten Absichten kommt es in der Zusammenarbeit zu Missverständnissen und als problematisch erlebte Situationen. Das ist einerseits völlig normal, erfordert aber andererseits die Kompetenz, beteiligungs- und zielorientiert handeln zu können.

Auf der Grundlage systemisch-lösungsorientierter Methoden (de Shazer, von Schlippe) und den Erkenntnissen aus den Grundlagen der Projektentwicklung, Konflikttheorie (Rosenberg), Mediation (Schulz von Thun) und themenzentrierter Interaktion (Cohn) werden ihre Kompetenzen der Prozessgestaltung im ehrenamtlichen Handeln in diesem Seminar gestärkt.

Ziel ist es, dass Sie als ehrenamtlich und bürgerschaftlich engagierte Person auch schwierige Situationen und Meinungsverschiedenheiten im Team erfolgreich bewältigen können.

Inhalte des Seminares

  • Ehrenamtliche Basiskompetenzen
  • Projektentwicklung
  • Teamfähigkeit
  • Motivation und Nachhaltigkeit
  • Gesprächsführung
  • Konfliktbewältigung

Termin

Termin nach Vereinbarung

Zielgruppe

Neue und erfahrene ehrenamtliche Organisatoren und Mitarbeiter in Kontexten von Vereinen, Aktionsgruppen und Kirchen

 

 


Referenten

2017 (sw)Heidjer Schwegmann zum Referenten