Heil- und Traumapädagogik

Gute Gründe und Verhaltensoriginalität

Kinder und Jugendliche bringen in Hilfen zur Erziehung aufgrund ihrer Vorerfahrungen sehr spezifische Potentiale und Belastungen ein. Die innere Logik von Kognitions-, Emotions- und Verhaltensmustern sind für Pädagog_innen oftmals nur schwer oder gar nicht erkennbar. Um hilfreiche Impulse zu setzten, die eine im Sinne des Gegenübers hilfreiche Entwicklung fördern, ist es unerlässlich, die inneren Logiken zu verstehen. Nur dann ist es möglich, Impulse zu setzen, die für junge Menschen Ausgangspunkt für Entwicklungen sind.

Inhalte des Angebots

  • Heilpädagogik als spezifische Unterstützung bei individuellen, geistigen oder psychischen Einschränkungen
  • Umgang mit Übertragung und Gegenübertragungen, Reinszenierung, Spaltungsprozessen
  • Nähe-Distanz-Regulation
  • Haltung des „Nicht-Wissens“ anstatt stellvertretender Deutung
  • Methoden des diagnostischen Verstehens
  • „Der gute Grund“ von der Sinnhaftigkeit und Notwendigkeit von Verhalten

Zielgruppe

Pädagogische Fachkräfte

In der Teilnahmegebühr sind enthalten

  • Arbeitsmaterialien und Unterlagen
  • Verpflegung
    • zwei Kaffeepausen mit kleinen Snacks
    • leichtes Mittagessen
    • Tagungsgetränke – Apfelsaft und Mineralwasser

Veranstaltungsort

Seminarhotel Aurich
Grüner Weg 2
26605 Aurich

 


Referenten

2017 (sw)Jürgen Weihrauch zum Referenten
2017 (sw)Prof. Dr. phil. habil. Menno Baumann zum Referenten