Supervision

Supervision ist eine berufsbegleitende Beratungsform mit dem Ziel den Menschen in seinem Beruf zufriedener zu machen und seine alltägliche Arbeit zu verbessern. Sie bietet den potentiellen Raum und Rahmen dafür, Menschen bewusst bei ihrer persönlichen Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Modernisierungs- und Veränderungsprozessen und der individuellen Entwicklung zu begleiten.

Konkrete Bereiche für Supervision sind z.B.:

  • Jugendhilfe allgemein,
  • Schule,
  • Kindertagesstätten,
  • Seelsorge und
  • Jurist_innen aus dem Bereich Familienrecht

Was ist Supervision?

  • Supervision ist eine professionelle Beratungsform zur Förderung der beruflichen Kompetenz
  • Supervison ist ein Instrument der Reflexion
  • Supervision dient der Krisenbewältigung und der beruflichen Orientierung
  • Supervison entlastet und führt zu größerer Zufriedenheit im Beruf
  • Supervision bietet den Raum und Rahmen dafür, Menschen bewusst bei ihrer persönlichen Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Modernisierungs- und Veränderungsprozessen und individuellen Entwicklungen zu begleiten

Warum ist Supervison notwendig?

Weil Supervision helfen kann…

  • die eigene Arbeit zu reflektieren,
  • die Arbeitszufriedenheit zu erhöhen,
  • die Wahrnehmung zu erweitern,
  • die berufliche Rolle adäquat zu füllen und abzugrenzen,
  • eigene Ressourcen bewusst einzusetzen,
  • konstruktiv mit Konflikten umzugehen,
  • das Spektrum eigener Handlungsmöglichkeiten zu erweitern,
  • die Kooperationsfähigkeit zu erhöhen,
  • Konzepte zu entwickeln.

Wie geschieht Supervision?

Supervision findet je nach Zielsetzung und Auftragslage im geschützten Rahmen statt als

  • Einzelsupervision,
  • Gruppensupervision,
  • Teamsupervision,
  • Fallsupervision.

Im Gespräch schafft Supervision Reflexionsräume, in denen ein vertieftes Verstehen der beruflichen Realität wachsen kann. Dabei werden berufliche Situationen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und analysiert.

Was für wen?

In der Einzelsupervision wird die individuelle berufliche Situation im konkreten Umfeld analysiert. Sie wird besonders von Führungskräften genutzt, um Leitungskompetenz und Leitungsprofil zu erhalten und auszubauen.

In der Gruppensupervision kommen Angehörige aus ähnlichen oder unterschiedlichen Arbeitsfeldern und Organisationen zusammen. Ihre Multiprofessionalität bietet eine besondere Form der Impulsgebung für neue Sicht- und Verhaltensweisen und dient der Erweiterung der Kommunikations- und Handlungskompetenzen.

In der Teamsupervision werden Themen zur Umsetzung des jeweiligen Arbeitsauftrages fokussiert. Ziel ist die Verbesserung der Zusammenarbeit und die professionelle Umsetzung des Arbeitsauftrages.

In der Fallsupervision werden konkrete Fälle aus dem jeweiligen individuellen Arbeitsbereich analysiert. Dies kann sowohl in der Einzel- als auch in der Team- bzw. Gruppensupervision geschehen.